Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Als Erfolgsmensch entspannt abschalten? Willkommen in Brügge!

Auch auf einem Business-Blog kehrt irgendwann die Sommerzeit ein und womit beschäftigt man sich hierbei am besten? Richtig, mit einem idealen Erholungsort für gestresste Erfolgsmenschen. In meinem Fall ist dieser Ort keine tropische Insel im Pazifik, sondern eine idyllische Stadt in Belgien namens Brügge.

Glücklicherweise sind im 2ten Weltkrieg nicht viele Schäden an den Fassaden der Stadt entstanden, sodass der mittelalterliche Stadtkern im Jahre 2002 sogar von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde.

Grundsätzlich lässt sich Brügge in drei Worte fassen: Historisch, märchenhaft und romantisch. Klick um zu Tweeten

Die Altstadt ist von Wallanlagen und Kanälen umgeben und sowohl zu Fuß, als auch vom Boot aus erkundbar.

Märchenhaftes Brügge

Solch traumhafte Kulissen und kleine Kanäle sind in ganz Brügge anzufinden

Ein Zimmer mit französischem Ambiente und ein fabelhaftes Frühstück

Mein Partner und ich haben bei Thierry, einem äußerst sympathischen und zuvorkommenden Host übernachtet, der uns neben einem wunderschönen Zimmer in seinem Bed & Breakfast (St. Jacobs B&B – Chambres D’hôtes – Guesthouse, Oude Zak 20) viel Herzlichkeit und Service geboten hat.

Von Aachen nach Brügge dauert es in der Regel mit dem Auto 2 ½ Stunden. Bei uns hat es etwas länger gedauert, da wir im Stau stehen mussten. Entsprechend kamen wir übermüdet und etwas gestresst in Brügge an und waren umso glücklicher, als wir unseren Host kennenlernten und unser schönes Zimmer betrachteten.

Von Thierry hatten wir viele (meist französische) Restaurant-Empfehlungen erhalten und jeden Morgen gab es an einer großen Tafel, gemeinsam mit allen anderen Gästen, ein leckeres Frühstück. Selbst gebackenes Brot, selbstgemachte Marmelade und frischgepresster Orangensaft waren hier nur einige Highlights unserer morgendlichen Stärkung.

Frühstück bei Henry

Frühstück bei unserem Host Thierry. Einige Highlights: Selbstgebackenes Brot und selbstgemachte Marmelade

Brügge pulsiert und zwar an jeder Ecke

Für unser erstes gemeinsames Essen haben wir uns für ein schönes italienisches Restaurant namens Carlitos (Gistelsesteenweg 483) entschieden. Man konnte dem Pizzabäcker bei seinem Werk betrachten, italienische Musik im Hintergrund hören und eine lebhafte und anregende Atmosphäre genießen. Das Essen war ein Gaumenschmaus, das Preis-Leistungs-Verhältnis unschlagbar und der Service sehr zuvorkommend. Man war fast schon traurig, dass die Portion so groß war und man nicht noch mehr essen konnte, entsprechend sind wir pappsatt und sehr glücklich unserem Abendspaziergang nachgegangen, um die entspannte Stimmung mit in die Nacht zu tragen.

Brügge bei Nacht

Bei Nacht erstrahlt Brügge in den grellsten Farben und Lichtern

Da wir Aachen an Wochenendabenden eher als beschaulich empfinden, waren wir überrascht von dem pulsierenden Leben, dass sich uns in Brügge eröffnete. Es gab Tanzveranstaltungen auf dem Fischmarkt, Cafés, Bars und Restaurants waren bis spät in den Abend geöffnet und auf dem Rathausplatz erfreuten Konzerte die Ohren der zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer das ganze Wochenende lang. Die Musik würde ich hierbei als „alternativ“ bezeichnen, wobei ich (als Polin) den Balkan-Flair sehr mochte und erstaunt die tänzerischen Einlagen vieler älterer Einheimischer und Touristen neidvoll bestaunte.

Marktplatz in Brügge

Der Grote Markt: Das Herz von Brügge

Die Liste unserer Foto-Spots war sehr lang. Hierbei störten wir uns weniger an den zahlreichen Touristen, mit denen wir die Stadt teilten, als vielmehr die Autos, Fahrräder und Kutschen, welchen es in halsbrecherischen Manövern auszuweichen galt.

Das Wahrzeichen von Brügge und ein Film, den man gesehen haben muss

Belfried-bei-Nacht

Eines der Wahrzeichen von Brügge: Der Belfried

Wer den Film „Brügge sehen und sterben“ mit Colin Farrell und Brendan Gleeson gesehen hat weiß, dass die erste Station bei jeder Besichtigung der berühmte Belfried (Markt 7) sein sollte. Mein persönlicher Tipp zur Besichtigung: Gehen Sie zwischen 09:00 und 10:30 Uhr hoch, da Sie ansonsten mit viel Wartezeit aufgrund der frisch erwachten und gestärkten Touristen zu rechnen haben. Da der Turm 83 Meter hoch ist und man insgesamt 366 Stufen erklimmen muss, um den Aussichtspunkt zu erreichen, sollte nicht nur eine gewisse körperliche Grundkondition vorhanden sein, klaustrophobische Angst wäre leider fehl am Platze, da es vor allem gegen Ende hin sehr eng wird.

Kulisse vom Film Brügge sehen und sterben

Einer der berühmten Drehorte von dem Film „Brügge sehen und sterben“ – Der Rozenhoedkaai und das Relais Bourgondisch Cruyce

Erst Sightseeing, dann ein Bier oder ein Snack: Willkommen in Brügge

Die Aussicht entschädigt jedoch für jede körperliche Anstrengung, weshalb ich einen Aufstieg auf jeden Fall empfehlen würde. Anschließend bietet es sich auf jeden Fall an ein belgisches Bier zu probieren, da es bei über 100 verschiedenen Sorten, die zur Auswahl stehen, nicht gerade an Auswahl mangelt. Empfehlenswert ist hierbei die Bar Le Trappiste (Kuiperstraat 33).

Mein Freund und ich sind zwar keine Kunst-Narren, bestaunen Meisterwerke großer Künstler nichtdestotrotz mit großem Eifer und sehr viel Liebe fürs Detail. Entsprechend hat uns das Groeninge Museum (Dijver 12) sehr angesprochen und wir waren erstaunt, dass nicht nur Werke mit einer klassischen Thematik ausgestellt werden (bsp. Das Jüngste Gericht), sondern auch Kunstwerke, die die aktuelle politische Lage weltweit aufgreifen.

Reiter der Apokalypse

Neben dem Groeninge Museum findet man einen kleinen Park mit tollen Skulpturen der Apokalyptischen Reiter

Natürlich macht so viel Kunst und Kultur sehr hungrig. Falls Sie auch so kleine Nasch-Katzen sind wie ich, werden Sie in Lizzie’s Wafels (Sint-Jakobsstraat) das Paradies auf Erden finden. Die Waffeln sind eindeutig nicht als kleiner Snack für zwischendurch, sondern als komplette Mahlzeit gedacht und verfeinert mit hausgemachter Schokoladensauce, Erdbeeren, Kirschen, Bananen und vielem mehr, was das Herz zu begehren vermag. Leider war die Waffel schneller weg, als dass es die Kamera aus der Tasche geschaffte hätte. Daher kann ich Ihnen hierzu kein Bild bieten, doch vielleicht gelingt mir dies ja bei unserem nächsten Besuch.

Mit dem Boot durch die Wasserstraßen der Stadt

Falls Sie sich für eine Bootstour entscheiden, so nehmen Sie auch hier am Morgen oder an einem Sonntag an dieser Teil. Zu diesem Zeitpunkt haben Sie nahezu keinerlei Wartezeit und es ist nicht allzu überfüllt. In jedem Fall ist eine Bootstour ein absolutes MUSS für alle, die wirklich behaupten wollen, Brügge je wirklich gesehen zu haben.

Sehen können Sie hierbei den Rozenhoedkaai (DEN Foto-Spot Nr. 1 für alle Päarchen), die Church of our Lady (Mariastraat) und mein persönliches Highlight: Den Minnewaterpark (Liebeswasserpark).

Minnewater-Park

Die Gewässer um den Minnewater-Park herum gehören den Schwänen

Im Benediktiner-Kloster können Sie einen äußerst idyllischen Ort erleben, an welchem der Klang der Glocken und das Rauschen der Bäume einen zum Verweilen einlädt. Der Minnepark besticht durch eine verträumte Kulisse, bestehend aus alten Gemäuern, ruhigen Seen und Bäumen, die wie gemalt aussehen.

Falls Sie eine Alternative zum Minnepark brauchen, so empfiehlt sich ein Besuch des Königin Astridparks (direkt an der Stalijzerstraat), welcher vor allem von den Einheimischen als Ruheort genutzt wird.

Hier gibts einen schönen Blick auf den großen Pavaillon im "Königin Astridpark"

Hier gibts einen schönen Blick auf den großen Pavaillon im „Königin Astridpark“

Fritten, Schokolade und Designer-Möbel

Abschließend möchte ich Ihnen natürlich nicht die besten Einkaufsmöglichkeiten vorenthalten.

Für alle Schokoladenliebhaber ist Brügge grundsätzlich ein Jackpot, denn es gibt mehr als 29 Geschäfte, die köstliche Schokoladenvariationen anbieten. Mit weitem Abstand ist hierbei jedoch die The Chocolate Line (Simon Stevinplein 19) zu nennen, welche für Ihre Kreationen sogar einen Award gewann.

Süße Köstlichkeiten in Brügge

Brügge: Die Stadt der Schokolade und der süßen Köstlichkeiten

Auf derselben Straße finden Sie auch sogleich das Dille&Kamille, welches Herzen von Einrichtungsliebhabern/innen höherschlagen lässt. Da ich als Literaturwissenschaftlern verrückt nach Notizbüchern und schönen Karten bin, war das Alfa Papyrus (Eekhoutstraat 25) ein Pflichtbesuch für mich, auch wenn ich mich diesmal sehr disziplinieren konnte. Abschließend kann ich noch Goûts et Couleurs (Ezelstraat 5) empfehlen, welches wunderschönes (oftmals skandinavisches) Interieur anbietet (unter anderem von HAY).

Shoppen in Brügge

Unzählige Geschäfte laden dazu ein, einmal genauer reinzuschauen und sich inspirieren zu lassen

Selbstverständlich hat Brügge noch einiges mehr zu bieten (z.B die Schokoladenfabrik Choco-Strory), aber man muss sich ja noch einiges für die kommenden Besuche aufsparen.

Das Meer ist zum Greifen nahe, aber Vorsicht!

An unserem Abreisetag haben wir uns entschieden, noch an die belgische Küste zu fahren. Nach einer knappen halben Stunde von Brügge entfernt, erreichten wir den Albertstrand in Knokke-Heist. Hierbei haben uns nicht der kleine Stau und die damit verbundene zeitliche Verzögerung die Vorfreude geraubt, sondern die aufreibende Parkplatzsuche. Warum ich das erwähne? Um Sie eindringlich davor zu warnen. Ich habe nahezu in fast jeder Stadt einen unsichtbaren Radar für gute Parkplätze und doch kam ich in diesem kleinen Küstenstädtchen an meine Grenzen, sodass wir fast nach Hause gefahren wären, ohne das Meer gesehen zu haben. Kurz um: Das Parkhaus war geschlossen und der nächste Parkplatz erst ca. 15-20 Minuten vom Strand entfernt. Vom Verkehr und den genervten Parkplatzsuchenden, denen wir begegneten, ganz zu schweigen.

Albertstrand, Knokke-Heist

Unser letzter Stopp führte uns noch einmal ans Meer, genauer gesagt an den Albertstrand in Knokke-Heist

Nach einer nervenaufreibenden Suche haben mein Freund und ich uns im Restaurant Les Flots Bleus (Zeedijk-Albertstrand 538) einen Ceasar-Salat geteilt (für sage und schreibe 18,50€) und einen ausgiebigen Strandsparziergang unternommen. Vom Winde verweht (im wahrsten Sinne des Wortes), etwas erschöpft aber überglücklich haben wir uns auf den Heimweg gemacht.

Letztlich ist das Fazit unseres Besuches in Brügge: Sehenswert, traumhaft schön und entspannend. Empfehlen würde ich ein ausgiebiges Budget (Brügge ist ein Anziehungspunkt für Touristen und entsprechend kostspielig) und etwas Geduld.

Für alle gestressten Workaholics und Workeuphorics ist Brügge auf jeden Fall eine gute Alternative, um aus der Realität in einen Märchentraum einzutauchen und inspiriert zurückzukehren.

Nachgefragt:

Waren Sie bereits in Brügge oder haben eine andere Traumstadt, die Sie als Entspannungsort für gestresste Erfolgsmenschen empfehlen können? Teilen Sie Ihre Gedanken und Empfehlungen mit der FemalExperts-Community!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Keine Kommentare bis jetzt.

Was denken Sie?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.